Gasthaus zum Goldenen Stern (Grazerstraße 44)

Gasthaus zum Goldenen Stern (Grazerstraße 44)

Das Gasthaus wurde bis zum Jahre 1938 von Herrn Winkler betrieben, ehe das Ehepaar Ludwig und Juliane Kantor an der selben Adresse und im selben Jahr das “Gasthaus zum Goldenen Stern” eröffneten. In dem von der reformierten Kirchengemeinde gepachteten Gasthaus gab es einen wunderschönen Kastaniengarten, wo legendäre Gartenfeste - zum Beispiel zu Pfingsten das “Röke” - Erntedankfeste und Weinlesefeste gefeiert wurden. Auch Bälle wie der Reformierte Jugendball und der Hausball, der damals “Zipfelhaubenball” hieß, fanden hier statt. Der Betrieb umfasste neben dem Gasthaus auch eine Sodawassererzeugung sowie ein Lastentransportunternehmen, welches Ludwig Kantor im Jahr 1932 gegründet hatte. Im April 1958 erfolgte die Übersiedlung in den Neubau an der Adresse Wiener Straße 56. Hier entstand das neue Gasthaus mit Fremdenzimmern. Im Mai 1965 verstarb Ludwig Kantor und seine Witwe Juliane leitete den Betrieb bis zu ihrer Pensionierung im Dezember 1977. Ab Jänner 1978 übernahm ihre Tochter Esther Engelmeyer (geb. Kantor) den Gasthof, welcher von ihr bis heute betrieben wird

JAHR DER ENTSTEHUNG

1935

ANGABEN ZUR HERKUNFT DES BILDES

Hochgeladen von: Tillfried Schober

Herkunft des Bildes: Zur Verfügung gestellt von G. Jezerniczky - Privatsammlung

Kommentare

Sie haben eine Frage zu dem Bild oder möchten einen Kommentar dazu abgeben? Registrieren Sie sich bitte mit Namen und Email-Adresse bzw. melden Sie sich unter LOGIN an, wenn Sie schon registriert sind.

REGISTRIEREN oben